Frage Produktionslenkungsplan

  • Jenstanne
  • Jenstannes Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Expert
  • Quality Expert
Mehr
20 Jul 2009 06:24 #4319 von Jenstanne
Jenstanne erstellte das Thema Produktionslenkungsplan
Hallo!

Im Rahmen der unserer kürzlichen Re-Zertifizierung nach ISO/TS wurde vom "neuen" Auditor der Produktionslenkungsplan (bei uns Control-Plan) kritisiert, da es wohl ein neueres Layout gibt. Er verwies dabei z.B. auf die Seite von ZF. Könnte mir vlt. wer dieses neue Layout senden oder aber eine Quelle nennen!? Danke im voraus;)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • kstanger
  • kstangers Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Leider fast nur am Wochenende im Forum
Mehr
20 Jul 2009 07:01 #4321 von kstanger
kstanger antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Um konform mit der Norm zu sein, müssen die Inhalte stimmen. Das Layout ist nicht wichtig, außer der Kunde hat es vorgeschrieben.

Ich hoffe, dass die Kritik des Auditors nur eine Empfehlung war, in der er seinen persönlichen Geschmack dargestellt hat. Ich würde deswegen keinesfalls das vorhandene Layout ändern. Das wäre reine Verschwendung.

Karl Stanger

Karl Stanger
www.stangerweb.de

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Jenstanne
  • Jenstannes Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Expert
  • Quality Expert
Mehr
20 Jul 2009 07:38 #4322 von Jenstanne
Jenstanne antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Nun, mit Layout meinte ich ich die Inhalte. In der Anlage mein bisheriger Control-Plan der bis dato nie beanstandet wurde.

Dieser Anhang ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um den Anhang zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Burger_king, qs-wera

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • kstanger
  • kstangers Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Leider fast nur am Wochenende im Forum
Mehr
20 Jul 2009 07:52 #4323 von kstanger
kstanger antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Bezüglich der TS 16949 sehe ich nicht, dass etwas fehlt.
Warum also etwas ändern?

Vielleicht fällt den anderen Forumsteilnehmern etwas auf?

Karl Stanger

Karl Stanger
www.stangerweb.de

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • RZipperer
  • RZipperers Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • The hits me the bird out...
Mehr
20 Jul 2009 08:02 #4324 von RZipperer
RZipperer antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Hallo Jens,

anbei ein Beispiel wie ein PLP aussehen kann und wie dieser zu füllen ist.

Hoffe das hilft weiter

Freundliche Grüße
Rainer Zipperer

Dieser Anhang ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um den Anhang zu sehen.

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Elena

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Jenstanne
  • Jenstannes Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Expert
  • Quality Expert
Mehr
20 Jul 2009 08:55 #4328 von Jenstanne
Jenstanne antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Hallo Rainer,

Danke für die Unterlagen, diese helfen definitiv weiter. Ideal wäre jetzt noch das Formular.

Beste Grüße

Jens

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Jul 2009 09:00 - 20 Jul 2009 09:01 #4329 von RLau
RLau antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Jenstanne schrieb:

Nun, mit Layout meinte ich ich die Inhalte. In der Anlage mein bisheriger Control-Plan der bis dato nie beanstandet wurde.

Grundsätzlich:
Control Plan / (CP) = Produktionslenkungsplan / (PLP).
Nach der QS 9000, APQP sowie im PPAP-Verfahren wird der Control Plan gefordert.
In der technischen Spezifikation der 16949:2009 wird der Produktionslenkungsplan gefordert. Der Inhalt ist identisch.

Was mir noch auffällt:

- die Festlegungen zur Requalifikationsprüfung sind im PLP zu verankern.
- nebst den Prozessdokumenten sind besondere Merkmale mit dem kundenspezifischen Symbol zu kennzeichnen.
Es müssen alle kritischen und signifikanten Merkmale enthalten sein, welche sich aus ksF kundenspezifischen Forderungen ergeben und die aus FMEAs abgeleitet wurden. D.h. besondere Merkmal müssen mit dem vom Kunden vorgegebenen Symbol gekennzeichnet sein und es müssen Angaben zur Requalifikation zu finden sein.

- Nacharbeit muss gemäss Vorgaben des Produktionslenkungsplan verifiziert werden.
ZF erwartet weitere Angaben:
- Datum d. Erstfreigabe, Freigabe v. ZF-Entwicklung & ZF-Qualitätsstelle
- und welche Maschine, Gerät, Vorrichtung sowie Produktionswerkzeug zum Einsatz kommt.

Viel Erfolg beim umsetzen
Rudi
Letzte Änderung: 20 Jul 2009 09:01 von RLau.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • Jenstanne
  • Jenstannes Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Expert
  • Quality Expert
Mehr
20 Jul 2009 13:02 #4341 von Jenstanne
Jenstanne antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Hallo Rudi,

Danke für die Tipps.

Aber wie dokumentiere ich das Thema Requalifizierung im Control-Plan. Meines Wissens sind die Umfänge vom Kunden abhängig und sollten dem Erstbemusterungsumfang entsprechen (für uns teilweise unbezahlbar), für Lackierbetriebe geht es ja hauptsächlich um Lackhaftungsprüfungen. Von einem Kunden habe ich die schriftliche Aussage dass er selbst im Labor die Prüfungen durchführt, für andere Projekte wie z.B. Rolls Royce stehen diese in keinem Verhältnis. Wir als Firma haben zudem im Angebot eine Klausel dass Kosten für Bemusterung und Requalifizierung nicht enthalten sind.

Zum Thema besondere Merkmale: Woran erkenne ich diese, oft wird uns vom Kunden nicht einmal eine Zeichnung zur Verfügung gestellt!

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • kstanger
  • kstangers Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Leider fast nur am Wochenende im Forum
Mehr
20 Jul 2009 13:55 #4342 von kstanger
kstanger antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Bei einer KTL-Anlage (Tauchlackierung) ist es der Anlage ziemlich egal, ob da ein Produkt für den Kunden A oder B lackiert wird. Das einzige, was vielleicht wichtig ist, ist das Gewicht (dadurch wird die Kontaktfähigkeit beeinflusst).
Eine Re-Qualifizierung sagt letztendlich aus, ob die Anlage nach einem Jahr noch die gleichen Ergebnisse liefert wie zuvor.
Wenn nun immer wieder die Schichtdicke, der Glanzgrad (vielleicht noch Salzsprühteste) an unterschiedlichen Teilen gemessen wird, und damit bewiesen wird, dass die Qualität sich nicht geändert hat, dann genügt das als Re-Qualifizierung.

Wenn Sie an das Ergebnis des Kunden, der die Labortests macht, herankommen, können Sie diese Ergebnisse verwenden, da sie repräsentativ für alle Teile sind.

Karl Stanger

Karl Stanger
www.stangerweb.de

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jul 2009 13:14 #4414 von Qual_
Qual_ antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Guten Tag,
Zum Thema Produktionslenkungsplan hätte ich eine Frage an das Forum. Das erstellen eines PLP ist oft sehr zeitaufwendig. Muss es einen solchen Plan geben auch für jedes Nicht-Automotiv Produkt das gefertigt wird? (Vorausgesetzt TS16949 Zertifizierung vorhanden).
Vielen Dank im Voraus!
Qual_.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • kstanger
  • kstangers Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Leider fast nur am Wochenende im Forum
Mehr
27 Jul 2009 13:58 #4415 von kstanger
kstanger antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Gegenfrage: Mit welcher Alternative wollen Sie denn die Produktion lenken?

Der PLP mag ja aufwendig sein, aber er ist auch sinnvoll. Da man mit irgendetwas die Produktion lenken muss, und wegen anderer Produkte im Automotive-Bereich ja eh den PLP braucht, warum sollte man dieses Werkzeug nicht auch für die nicht-automotive Produktion nutzen?

Bitte nennen Sie mal die Alternativen, dann ist es einfacher, weiter zu diskutieren.

Karl Stanger

Karl Stanger
www.stangerweb.de

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
27 Jul 2009 18:22 #4421 von AmonRa
AmonRa antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Wie Rudi bereits sagte, Control Plan und PLP sind quasi identisch.
Wir arbeiten in der Regel mit einem Control Plan, da englische Version.
(Ein Exemplar könnte ich Dir gerne zukommen lassen - einfach pn mit e-mail Adresse an mich senden)

Ich denke mal, dass der Auditor einen Punkt für eine Anmerkung gesucht hat und
er selber eher auf den Control Plan/ PLP gemäß der ppt-Datei von Rainer fixiert ist.

Ich persönlich bevorzuge ebenfalls diese Variante. Aber wie einer der Vorschreiber bereits
richtig feststellte, es kommt auf den Inhalt an!

Bezüglich der Re-Qualifizierung muss man Rudi natürlich zustimmen, diese sollte auf jeden
Fall im PLP bzw. Control Plan seinen Platz finden. Ist dies aber die Regel?

Es gibt sicherlich viele Unternehmen, die die Re-Quali nicht in den Control Plan mit aufnehmen.
Wahrscheinlich sogar mit Grund - viele Kunden verlangen keine Re-Quali - und warum sollte
man sich mehr Arbeit aufbrummen als nötig. Wenn der Kunde eine Re-Quali verlangt wird er diese
anmahnen bzw. im Prozessfreigabeverfahren (z.B. PPAP) um Anpassung bitten.

Bezüglich der Klauseln in den Angeboten, bei Euch Jenstanne, kann man nur sagen: allgem. Lieferbedingungen vs. allg. Einkaufsbedingungen. Hier kommt es darauf an wer am längeren Hebel sitzt ;)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Jul 2009 17:43 #4450 von Qual_
Qual_ antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Hallo Herr Stanger,
Dass der PLP nicht sinnvoll wäre, habe ich nicht behauptet. Es kann ja aber auch andere sinnvolle Möglichkeiten geben, mit denen man bereits lenkt, die nicht 100%-ig das "Outfit" vom PLP haben (könnten auch 2-3 kleinere Werkzeuge sein die sich ergänzen). Meines Wissens ist der PLP produktspezifisch, und nur eine kosmetische Änderung würde ihn nicht für jedes Produkt auch "effektiv" machen. Man muss sich vorstellen, dass ich z.B. 300 verschiedene Geräte für nicht-Automotive Kunden fertige, und seit kurzem 3 Geräte für die Auto-Branche, wo der PLP auch eingeführt ist. Als einziger mit QS-Aufgaben, werde ich wahrscheinlich nicht sofort 300 neue PLP's erstellen, sondern vielleicht erst eine Frage im Forum stellen. Es wäre mir also hilfreich zu wissen, ob es für sonstige Produkte ein Produktionslenkungsplan für die TS ein Muss ist.
Gruß,
Julius.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • kstanger
  • kstangers Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Leider fast nur am Wochenende im Forum
Mehr
29 Jul 2009 06:10 #4451 von kstanger
kstanger antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Hallo Julius,

Wenn die 300 Produkte den "gleichen" Prozess haben, ist es relativ einfach. Erstellen Sie den PLP anhand er Prozessschritte und beschreiben Sie alle Optionen. Man macht das z.B. so für Autositze, bei denen es bis zumehr als einer Million Varianten gibt. Im einzelnen Prozessschritt gibt es dann nicht so viele Varianten, die man auch im PLP beherrschen kann, und zwar mit relativ wenig Aufwand.

Auch z.B. bei einem Prozess "stanzen", bei dem Sie viele unterschiedliche Produkte über die gleiche Presse fahren, können Sie den PLP so machen, dass Sie die Prozessschritte "verallgemeinern":
- Coil einlegen ist verallgemeinert, da unterschiedliche Dicken und Breiten eingelegt werden. Der Prüfschritt wäre dann z.B. "Dicke gegen Produktspezifikation messen", wobei als Spezifikation eine Liste der Produkte mit den zugehörenden Coils und deren Dicke angegeben ist.
Bei der Prüfung des gestanzten Teils kann man gleich verfahren:
- Prüfen der Qualität des Stanzteils gemäß Produktprüfplan
Frequenz: beim Anfahren die ersten 3 Teile, dann 1 Teil je 2 Stunden

usw.

Karl Stanger

Karl Stanger
www.stangerweb.de

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Aug 2009 10:52 #4524 von WolfgangA
WolfgangA antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
Hallo,

der PLP und PrototypenLP sind für uns sehr sinnvoll. Dieses Dokument wird auch sehr gelebt und ist in der Produktion ein sehr hilfreieches Dokument.

Das generieren der Lenkungspläne läuft bei uns automatisch aus dem FMEA-Tool, so ist dann auch sichergestellt (soll sein), dass alle Daten in der FMEA und in der Produktion (oder Musterbau) miteinander verknüpft sind.

Es gibt auch für "neue Produkte" einen generischen PLP und FMEA. In diesem sind die Grundfunktionen des Produkts berücksichtigt und wird dann von Kunde zu Kunde angepasst..

Ansonsten sind alle Informationen der TS Anhang A berücksichtigt. Wir haben ebenso einen eigene Vorlage, die bis jetzt vom Kunde immer akzeptiert wurde.

Gruß
Wolfgang

VIele Grüße

Wolfgang

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • DRISKE
  • DRISKEs Avatar
  • Offline
  • Quality Expert
  • Quality Expert
  • nach vorne schauen ;-)
Mehr
06 Aug 2009 17:58 #4556 von DRISKE
DRISKE antwortete auf das Thema: Aw: Produktionslenkungsplan
B) da stimme ich voll zu....manchmal könnte man meinen die Auditoren wollen die Welt neu erfinden, weil sie nichts mehr finden ;) äh ich bin auch Auditorin....

Dennoch...ich kann mir nicht vorstellen das hier etwas fehlt. Wichtig ist ein funktionierendes System und Erfüllung aller Anforderungen. In Prüfplanung würde ich mir nie reinreden lassen, da wir da schon alle Register ziehen. Der übliche PPL gibt alles her was wirklich notwendig ist. Genau das ist bei 100% allen Qualitätern der Fall! So mit Sicherheit auch bei dem Fragesteller. Papier ist gut - aber können die Werker damit arbeiten? Haben die wirklich alle Informationen um Prozesssicher arbeiten zu können?

In einem Ordner brauche ich so etwas nicht - für einen Auditor schon gar nicht. Die Basis - hier muss ich präsent sein und erreiche die Qualität GEMEINSAM mit einer guten Ausrüstung an Dokumenten und keinen Datenfriedhof...weil "HILFE DER AUDITOR KOMMT" :ohmy: Erst daraus erstelle ich eine gute Dokumentation der Nachweisbarkeit - hier macht der Werker dann auch mit.

Empfehlungen sind gut...aber ich denke andere Punkte sind da helfender...Beispielsweise FMEA Unterstützung / vernünftige interne Auditdurchführung / TQM Empfehlungen, welche Motivation / Effiziens und totale Kundenzufriedenheit bringen etc....

LG
Daniela :blush:

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Mär 2017 12:56 #25112 von Elena
Elena antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo Zusammen,

eine neue Frage hätte ich zu dem Thema.

Wer verwendet den PLP bei Euch im Unternehmen? Wer arbeitet damit?
Es geht um konkrete Beispiele, keine Normtexte oder so.

VG,
Elena

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Mär 2017 07:47 #25125 von doomenik
doomenik antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Bei uns verwendet es:

- Instandhaltung zur Prüfmittelüberwachung/Kalibrierung
- QM zur Prüfung ob alle Dokumente am Arbeitsplatz vorhanden und aktuell sind
- Mitarbeiter wenn Sie mal wieder etwas vergessen haben
- Auditor bei jedem Audit als Grundlage
- Einkauf bei der Planung der Hilfsmittel
Folgende Benutzer bedankten sich: Elena

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Mär 2017 11:41 #25163 von jo5
jo5 antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo,
der PLP beschreibt einfach gesagt, Step by Step, Ihr euer Produkt fertig.
Umgangssprachlich ist immer noch das Wort "Kontrollplan" häufig zu hören.
Dies führt oft zu der Fehlinterpretation, dass nur Kontrolltätigkeiten beschrieben werden müssen.
Ich würde folgendermasssen vorgehen.
Stelle den Ablauf deines Produktes in Form eines Flowcharts da.
Beginn mit dem Wareneingang ( welches Produkt, was brauch ich dazu, wer macht es, wie wird das Ergebnis dokumentiert, welche Hilfsmittel, was mache ich bei Fehlern ).
Arbeite dich so Step by step bis zum Endprodukt durch.
Häufig wird der PLP nur von QS Mitarbeitern erstellt.
Ich würde zu dem Prozessverantwortlichen gehen und Ihn fragen wie machst du das......

Grundsätzlich sollte natürlich der PLP aus der FMEA abgeleitet sein, aber ich denke die Praxis hat gezeigt dass die oben beschriebene Vorgehensweise die beste ist.
wenn du den groben Ablauf fertig hast, dann gehe mit dem Ablaufplan den Prozess in der Praxis durch und du wirst sehr schnell merken, ob das beschriebene schlüssig ist.
Die oben genanten Informationen kannst du dann ganz einfach in ein PLP Formular einfügen.
Ich hoffe ich konnte in bischen helfen

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Mär 2017 18:27 #25235 von Wintzer
Wintzer antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo Jenstanne,

in der Anlage meine Stellungnahme zum Thema.

Gruß
Peter Wintzer

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Mär 2017 20:04 #25236 von jo5
jo5 antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo Peter
Danke für das Dokument.
Ich störe mich aber an einer Formulierung (bitte nicht persönlich nehmen).
Controlplan mit pruefplan gleich zu stellen finde ich grundsätzlich nicht richtig. Man ist Ruck zuck wieder in der Leiter immer noch praktizieren Kontrollplan Thematik. Ich habe immer probiert das Thema controlplan als Lenkung'sdokument des Produktes zu definieren . Leider wird das oft eben nur auf die Kontroll Schiene verstanden .was muss ich kontrollieren um das Produkt herzustellen, nicht welche Schritte sind nötig und was muss ich tun um das Produkt herzustellen. Ich sehe den plp als eine Art Gebrauchsanweisung zum herstellen eines Produktes

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Mär 2017 23:06 #25237 von jkm
jkm antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo Jenstanne,

ich komme mal auf deine ursprüngliche Frage zurück, zum einen zum Formular (Layout) und zum Inhaltlichen. Beim Layout sind zwar die Merkmale und die Methoden etwas "durcheinander", aber alle Norforderungen sind vorhanden, daher ist eine Layoutänderung "nice to have".

Inhaltlich hätte ich da schon eher was zu bemerken. Z.B bei der Kontrolle Mindesthaltbarkeit des Lackes, hier schreibt Ihr bei Toleranzen/Spezifikation "keine Anforderung". Ich denke Ihr habt hier schon Anforderungen, die zumindest heißen sollten "MHD nicht abgelaufen", oder bis zu welchen Zeitraum Ihr ein MHD annehmt. (Lack heute angeliefert MHD bis März 2017 - zwar noch verwendbar, wenn der Lack aber länger als 14 Tage steht, habt Ihr hier schon ein abgelaufenes MHD - sollte im PLP geregelt sein)
Punkt 4 Ionisieren - Hier ist zu prüfen, ob die ionisierte Luft bzw. das Steuergerät funktioniert. Kann man messen.
Punkt 5 keinen Dokumentation des Mischungsverhältnis - hier wurde ich als Kunde eine Abweichung schreiben
dann natürlich bei TS (Automotive) muss in den PLP die Requalifikation und mindestens das Produktaudit

mfg Jürgen Kaplan

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
18 Mär 2017 11:37 #25239 von Wintzer
Wintzer antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo Jenstanne,

hier liegt offensichtlich nur ein kleines Missverständnis vor.
Controlplan im Sinne der IATF ist tatsächlich der gesamte Lenkungsplan (siehe Einleitung in meinem Dokument).
Kontrollplan in einer oft falschen Übersetzung ist nur ein anderer Name für Prüfplan, der seinerseits nur ein Teil der gesamten Lenkungsdokumente ist.
Mit meiner Stellungnahme will ich nur klarstellen, dass die oft bei Zertifizierungsaudits gestellten Forderungen nach "einem Produktionslenkungsplan" oder "einem bestimmten Format des Produktionslenkungsplanes" Unsinn sind. Jede Organisation kann die Struktur des Lenkungsplanes selbst bestimmen, in Summe müssen nur die Detailforderungen der IATF 16949 Anhang A erfüllt sein.

Gruß
Peter Wintzer

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Mär 2017 14:22 - 20 Mär 2017 14:24 #25241 von Elena
Elena antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan

jkm schrieb: Hallo Jenstanne,

Punkt 5 keinen Dokumentation des Mischungsverhältnis - hier wurde ich als Kunde eine Abweichung schreiben
dann natürlich bei TS (Automotive) muss in den PLP die Requalifikation und mindestens das Produktaudit

mfg Jürgen Kaplan


Hallo Jürgen,

es muss nur Requalifikation im PLP angezeigt werden, nicht die Produktaudits. Siehe IATF 8.6.2.
VG,
Elena
Letzte Änderung: 20 Mär 2017 14:24 von Elena.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Mär 2017 16:52 #25243 von jkm
jkm antwortete auf das Thema: Produktionslenkungsplan
Hallo Elena,

"Besteht ein Produkt aus mehreren Bauteilen (Unterkomponenten) muss der PLP auch für alle Ebenen bis zum eingesetzten Material für das zuliefernde Produkt erstellt werden. Es sind für Prototypen, Vorserie und Serie die erforderlichen Prüfungen, Prüfmittel, Prüfintervalle und Prüfumfang zu definieren. Zusätzlich sind Qualifikationsprüfungen (z.B. Korrosionsprüfung, Lebensdauerprüfungen, Sauberkeitsanforderungen, Requalifizierung etc.) zum Nachweis der Funktion im PLP aufzunehmen und nachzuweisen. Der Produktionslenkungsplan enthält alle Prüfungen und Prozesskontrollen von der Wareneingangsprüfung von Zukaufteilen von Unterlieferanten bis zur Auslieferung an den Kunden."

So kenne ich die Ausführung eines PLP und das wird uns auch immer in den Auditorenschulungen so "eingetrichtert"

mfg Jürgen Kaplan

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.