SQ - FORUM

Das Forum für Fragen rund um das Thema Qualitätsmanagement 

Stichwort

Frage Bestimmung repräsentativer Stichprobenumfang bei Design V&V

Mehr
06 Dez 2016 07:50 #24533 von Qualex
Qualex erstellte das Thema Bestimmung repräsentativer Stichprobenumfang bei Design V&V
Hallo zusammen,

im Rahmen der Design V&V hätte ich ein paar Fragen zur Ermittlung des Stichprobenumfangs:

1) Gibt es neben der ISO 16269-6 "Statistical interpretation of data - Part 6: Determination of statistical tolerance intervals" weitere Standards, die für die Stichprobenplanung herangezogen werden können? Hat mir hierzu jemand einen Tipp?

2) Zur Berechnung des Stichprobenumfangs wird in der Literatur teilweise nahegelegt, eine Pilotstichprobe durchzuführen. Wie groß sollte der Umfang dieser Pilotstichprobe sein bzw. wie ermittle ich diesen?

3) Ich habe des öfteren schon gelesen, dass der Stichprobenumfang mindesten 6 betragen sollte - ohne genauere Angaben, wie dieser Wert ermittelt wurde. Wo kann ich den Hintergrund zu diesem Umfang nachlesen?

Viele Grüße,
Qualex

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • tommmili
  • tommmilis Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Ihr seid doch nur neidisch weil die leisen Stimmen nur zu mir sprechen
Mehr
07 Dez 2016 09:10 #24538 von tommmili
tommmili antwortete auf das Thema: Bestimmung repräsentativer Stichprobenumfang bei Design V&V
Hallo Qualex,
wenns hilft - und das tuts meistens - dann nehme ich gegebenenfalls auch mal die AQLs zu Hilfe. Die sind zwar a vollkommen veraltet und b eigentlich für Wareneingangsprüfungen. Aber: sie haben den Vorteil, daß sie eine riesengroße Spanne abdecken - das hilft prima bei deduktivem Vorgehen. Bsp: ich weiss, daß ich fünf Stück Stichprobe machen will (seis aus Erfahrung, aus wirtschaftlicher Not, aus zeitgegebenen Gründen...) dann finde ich immer und zu jeder Grundgesamtheit eine AQL die mir sein Stichprobengröße von 5 auswirft. Für alle andere Fälle gibt's ja die 16269-6.
Zur pilotstichprobe: keine Ahnung, ich täte mal mit 10-20% anfangen...
Stichprobenumfang sechs Stück: das kommt vermutlich aus der Ecke Erstbemusterung, das war zumindest früher die gängige Menge Musterbereitstellung zum EMPB. Geht aber inzwischen nach meiner Erfahrung mehr Richtung signifikant geringeren Stückzahlen.
grüßle
T

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Mär 2017 09:06 #25110 von Qualex
Qualex antwortete auf das Thema: Bestimmung repräsentativer Stichprobenumfang bei Design V&V
Hallo Tommmili,

vielen Dank für Deine Antwort. Dann versuch ich mich mal daran:-)

Grüße

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Mär 2017 09:07 #25113 von QMO
QMO antwortete auf das Thema: Bestimmung repräsentativer Stichprobenumfang bei Design V&V
Hallo,

letztlich hängt die Stichprobengröße davon ab, wie aussagekräftig die Ergebnisse sein sollen und wie groß die Fehlerwahrscheinlichkeit eingeschätzt wird. Je größer der Aussagekraft bzw je kleiner die Fehlerrate, desto größer die Samplesize.

Wir arbeiten hier i.d.R. mit folgender Formel: N=(Log(1-P))/(Log(Q)) mit P =(Conf[%])/100 und Q=(Rel[%])/100. Bei kritischen Sachen nehmen wir 95% Konfidenzintervall und bei unkritischen Sachen 90%. Die Reliability hängt dann von der geschätzten Fehlerzahl zusammen, wobei man die Vorgaben aus der FMEA entnehmen kann.

Gruß,
QMO

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.