exclamation-circle Wichtig Gesetzliche länderspezifische Vorgaben

Mehr
25 Sep 2007 09:09 #633 von schneidi
Gesetzliche länderspezifische Vorgaben wurde erstellt von schneidi
Hallo zusammen

Wir hatten gerade Systemanalyse Gate I der ISO TS 16949:2002. Aus meiner Sicht, ist unser Auditor mit seiner Forderung etwas über das Ziel hinausgeschossen. Folgendes:

Er wollte Wissen, wie wir die gesetzlichen Vorgaben unserer Kunden überwachen/aktualisieren und diese in die Vertragsprüfung integrieren. Es seien nicht nur die gesetzlichen Vorgaben des Kunden (länderspezifisch), sondern wenn dieser unser Produkt verbaut und z.B. nach USA, Asien, etc liefert, auch diese länderspezifischen Gesetze (z.B. Produktehaftung) auch zu berücksichtigen.

Bis anhin war ich der Meinung, dass wir zumindest die eigenen Gesetze (Umwelt, Produktehaftung, Arbeit etc) kennen müssen und das die Kundenforderungen in SC- rsp. CC-Merkmalen durch den Kunden vorgegeben (z.B. Lastenheft) werden müssen.

Auch haben wir keine Design-Verantwortung (im Scope beschrieben)

Wenn dies nicht so ist, hoffe ich von Euch einen möglichen Input zu erhalten wie wir dies bewältigen können (Rechtsanwalt?).

Besten Dank im Voraus
und Gruss aus der Schweiz
schneidi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • tamtom
  • tamtoms Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Knietief im SAP-Sumpf und am Ertrinken im QM-System
Mehr
25 Sep 2007 11:39 #634 von tamtom
Hallo,

also ich gebe deinem Auditor recht, dass man die Gesetzte in anderen Ländern in die man liefert kennen sollte.

Wir haben die Gesetzlichen Forderungen als Liste geführt und Verantwortliche für deren Aktuallität benannt.

Den das Problem für dich ist doch, wie bekomme ich mit, das sich das Tread-Act Gesetz ändert? Als Lieferant in die USA bin ich direkt davon betroffen.

Ob in der Vertragsprüfung oder anders, dein Auditor will einen Nachweis, dass du die Gesetze kennst und beachtest.

Jeder Autohersteller der Welt muss für Deutschland sein Auto TÜV prüfen lassen und es muss der EU ELV Richtlinie entsprechen.
Wir haben einen Anwalt im Haus der sich bei solchen Themen aber auch Hilfe von lokalen Anwälten holt.
Hauptthema für uns ist, das aktuell bleiben

Gruß

Tamara

Qualität ist kein Zufall, sie ist immer das Ergebnis angestrengeten Denkens (John Ruskin)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Sep 2007 13:22 #635 von ist53
Hallo Schneidi,
Ich persönlich kann Deinem Auditor nicht recht geben und würde rasch einige Argumente aufzählen:
- heutzutage ist's üblich, dass mann weltweit mit europäischem RoHS (evtl. zusätzlich seit einiger Zeit noch das chinesische)die Anforderungen aller Länder zum Thema "verbotene Stoffe" erfüllt.
- ich nehme an, Deine Kunden haben "Einkaufsspezifikationen", in denen die Eigenschaften Deines Produktes beschrieben sind und welche für Dich verbindlich sind. Diese Spez. hat ja Dein Kunde gemäss Deinen Produkteigenschaften und gemäss seinen gesetzlichen Vorgaben erstellt.
- Mit den meisten Kunden werden Vereinbarungen unterschrieben, welche auch solche gesetzlichen Vorgaben enthalten.
- Was wichtig ist, ist nachweisen zu können, dass man die kundenspezifischen Forderungen, welche auch solche gesetzlichen Vorgaben enthalten, a jour hält.(Das war worauf unser Auditor geachtet hatte)
- Nach deinen Angaben hast Du keine Design-Verantwortung; dies bedeutet, dass Produkte mit dem Kunden gemeinsam "entwickelt" werden und deshalb ist die Freigabe seitens Kunden unbedingt nötig. In diesem fall werden die gestzlichen Vorgaben, welche der Kunde braucht, seinerseits integriert werden.
freundliche Grüsse
hb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.