file Frage Auswahl einer Zertifizierungs-Stelle

  • s.remmel
  • s.remmels Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Beginner
  • Quality Beginner
Mehr
02 Okt 2020 20:30 #30468 von s.remmel
Auswahl einer Zertifizierungs-Stelle wurde erstellt von s.remmel
Guten Abend liebe Mitglieder,

seit heute bin ich neu hier und freue mich auf einen regen Austausch.

Was ich mich schon seit einiger Zeit Frage, ist, ob es Kriterien gibt, nach welchen man eine Zertifizierungs-Stelle auswählen kann. Wenn ja, welche Kriterien sind es.

Sicherlich ist es sehr individuell, was die Kommunikation mit einem konkreten Auditor angeht. Nichtsdestotrotz interessiert mich, ob es in irgendeiner Weise möglich ist, eine "engere Auswahl" der erwähnten Stellen zu aufzulisten.

Ich bin sehr gespannt auf theoretische wie auch praktische Überlegungen.

Viele Grüße und ein erholsames Wochenende
Stan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Okt 2020 09:45 #30476 von mschleicher
mschleicher antwortete auf Auswahl einer Zertifizierungs-Stelle
Hallo Stan!

ich bin tatsächlich seit einiger Zeit in einer ähnlichen Situation und habe mittlerweile meine Auswahl an Benannten Stellen auf 2 reduziert. Ausschlusskriterium bei uns war tatsächlich mehr das zeitliche Kontinent, da nicht alle Benannten Stellen für unseren gewünschten Zeitraum für ein Audit Verfügbarkeit aufweisen konnten. Zweites Kriterium ist die Zertifizierung nach der Verordnung für in-vitro-Diagnostika, die bisher leider nicht viele Bekannte Stellen anbieten.
Darüber hinaus stand für uns noch der sprachliche Aspekt im Raum - englisch ja oder nein und auch, ob gewisse Dokumente in Papierform vorliegen müssen (wir haben alles elektronisch).
Und am Ende natürlich auch der Preis.. ich hoffe, ich konnte dir ein paar Denkanstöße liefern?!

Bist du gerade auch im Aufbau eines QMS?

Vg, Maria
Folgende Benutzer bedankten sich: s.remmel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Okt 2020 13:39 #30487 von Rud
Hallo!

Die Frage finde ich spannend, da klinke ich mich mal ein. Ich habe jetzt schon auf einigen Veranstaltugnen mal diese, mal jene Kommentare zu großen und kleinen Zertifizierern gehört, aber mir scheint, dass das Thema nicht offen diskutiert wird.

Ich würde vorschlagen, *nicht* die billigste Gesellschaft zu nehmen, an den billigsten Angeboten gibt es immer einen Haken.

Gruß
Rud
Folgende Benutzer bedankten sich: s.remmel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
08 Okt 2020 17:01 #30489 von jkm
Hallo Zusammen,

spannende Fragestellung. Da ich bei einem Zertifizierer arbeite kann ich vielleicht das Thema mal von der anderen Seite beleuchten.

Unser Credo ist, beim Kunden schnell (und zwar zu dem vom Kunden genannten Termin) und passend (auf die Unternehmensgröße zugeschnitten) die Zertifizierung durchzuführen. Einen Auditor auszuwählen, der eine geringe Anfahrtszeit und damit geringe Reisekosten hat.

Natürlich muss der Scope passen. Dass was der Kunden will, müssen wir auch anbieten können (z.B. Kombiaudits in Verbindung mit VDE).

Vor allem sollte man auch aufpassen, dass die vermeintliche Zertifizierungsstelle auch akkreditiert ist. Ich erlebe es immer wieder, dass sogenannte Zertifizierungsstellen, Zertifikate ausstellen, die für die Kunden dann völlig wertlos sind (aber eine Menge Geld dafür kassieren).

mfg JKM
Folgende Benutzer bedankten sich: s.remmel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • s.remmel
  • s.remmels Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Beginner
  • Quality Beginner
Mehr
23 Okt 2020 13:18 #30520 von s.remmel
s.remmel antwortete auf Auswahl einer Zertifizierungs-Stelle
Hallo allerseits und vielen Dank für die doch zahlreichen Antworten!

@mschleicher Hallo Maria,

ja genau, gerade bin ich dabei, ein QMS auszubauen. Dein Tipp war wirklich ausschlaggeben für meine nächsten Handlungen. Die Terminierung ist tatsächlich ein wichtiges Kriterium. Die Kosten der Zertifizierung zwar auch, aber ob es jetzt auf vier Jahre gerechnet 8 k€ oder 10 k€ sind, ist in Anbetracht der Wichtigkeit und Langzeitauswirkungen des Projektes fast schon vernachlässigbar. Ich hoffe nur, unser CFO sieht das genauso ^^

@alle Nun habe ich bereits zwei Anfragen und auch zwei Angebote erhalten. Was mir aufgefallen ist, ein Anbieter, im Folgenden #1, hat auf relativ geringer Datenbasis ein Angebot erstellt. Dort habe ich mich gestern telefonisch melden und einige Zusatzinfos beisteuern müssen. Da Angebot wird dementsprechend aktualisiert. Der andere Anbieter hingegen, im Folgenden #2, meldete sich zu Beginn telefonisch bei mir und wir führten ein kurzes Gespräch. Später erhielt ich ein ausführlichen Formular zu den Unternehmensdaten, eine Kundenselbstauskunft. Später fand erneut ein kurzes Telefonat statt, initiiert vom Anbieter.

Stand jetzt gefällt mir #2 wesentlich besser. Durch die Kontaktaufnahmen wird ein deutlicher Eindruck von Interesse erweckt. Das Prozedere, erst detaillierte Informationen einzuholen und danach ein Angebot zu unterbreiten, erscheint mir auch professioneller. Diese Kriterien, neben den möglichen Terminen und Zertifizierungskosten, werde ich weiterhin beim Anfordern weiterer Angebote berücksichtigen. Unter sonst gleichen Bedingungen würde ich beispielsweise klar #2 bevorzugen.

Gestern habe ich weiterhin eine Langzeitberechnung der Zertifizierungskosten von #1 und #2 erstellt. Es hat sich herausgestellt, dass #1 zwar bei der Erstzertifizierung um 1,5 k€ günstiger ist. Die Differenz wird aber geringer, je länger der Betrachtete Zeitraum ist. Verteilt man diese Kosten auf das Jahr von einem vierjährigen Horizont, so ist der Unterschied fast schon unbedeutend, ca. 0,3 k€ / a, bei einem siebenjährigen Horizont schon unter 100 k€ / a. Auf einen Horizont von 10 Jahren gesehen, also nach etwa drei Zyklen der Zertifizierung, wird #2 sogar günstiger. Dies hat den Grund, dass die Überwachungsaudits und die Rezertifizierung je nach Anbieter unterschiedliche Kosten verursachen. Sicherlich lässt sich der eine oder andere CFO mit solchen Spielereien überzeugen, falls man doch den "teureren" nehmen möchte, der aber (vermutlich) bessern Service anbietet.

Ich hoffe, das Thema wird weiter diskutiert und ergänzt. Allen schon mal ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Stan
Folgende Benutzer bedankten sich: Wallner

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2020 13:36 #30521 von jkm
Hallo s.remmel,

eine Betrachtung über einen Zeitraum über 3 Jahre halte ich für nicht zweckmäßig, da man nach drei Jahren evtl. ja man den Zertifizierer wechseln will/muss. Dann sind alle Berechnungen für die "Katz":).

Mich würde aber mal interessieren, wie viele Mitarbeiter Ihr seit. Bei einem Unterschied von 1.5 K€ in der Erstzertifizierung. Bei meinem alten Arbeitgeber (43 MA) hat die Erstzertifizierung nach ISO 9001 gerade einmal 1,5K€ gekostet, was bei euch aber nur der Unterschied ist!!

mfg JKM

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • s.remmel
  • s.remmels Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Beginner
  • Quality Beginner
Mehr
23 Okt 2020 15:15 #30522 von s.remmel
s.remmel antwortete auf Auswahl einer Zertifizierungs-Stelle
Hallo JKM,

wir sind gerade zu siebenundzwanzigst =), davon 20 Vollzeitmitarbeiter. Werden aber mit Sicherheit um den Faktor 1,2 - 1,5 wachsen zum Zeitpunkt des Audits.

Wir haben ein produzierendes Gewerbe, inklusive Entwicklung. Wenn Du aktuell bei einem Zertifizierer arbeitest, gehe ich davon aus, dass der vorherige Arbeitgeber ebenfalls im Dienstleistungssektor tätig war, richtig? Korrigiere mich bitte, wenn ich falsch bin. Das könnte eine Erklärung sein, weshalb der Audit bei Euch vergleichsweise günstig und, vermutlich, auch an einem Tag geschafft war. Uns wurden 3,5 Tage dafür in einem der Angebote platziert. Nichtsdestotrotz ist das schon echt günstig, uns wurde von Anbieter #1 alleine die Auswertung und Berichterstellung mit über 1 k€ angeboten...

Jedenfalls kommt noch hinzu, dass wir aktuell gar kein ausgereiftes QMS haben, bzw. es sich im embryonalen Stadium befindet. Anvisiert ist die Zertifizierung im nächsten Jahr, was also recht sportlich wird. Dies dürfte den Aufwand ebenfalls erhöhen. Ich rechne beispielsweise mit einem Nachaudit (tue aber mein Bestes, um dem auszuweichen).

Bezüglich der Berechnung: sicherlich kann sonst noch was passieren nach drei-vier Jahren. Es ist aber keine allzu komplizierte Geschichte, einige Szenarien durchzurechnen. Bspw. Anbieter #1 für 4 Jahre, danach Anbieter #2 für 3 oder 6 Jahre, alternativ Anbieter #3 dazwischen, o.ä. Und der CFO soll immerhin auch den Eindruck einer vorausschauenden Planung bekommen ^^

Viele Grüße
Stan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Okt 2020 19:25 #30523 von jkm
Hallo Stan,

danke für deine ausführliche Rückantwort. Zum einen, ja richtig, das war im Dienstleistungssektor, aber dass spielt in der Berechnung der Kosten eine sehr untergeordnete Rolle. Was ich an der Zertifizierungsstelle so gut fand, war der Umstand, dass man uns in dem 3 Jahreszyklus Zeit gegeben hat, das Managementsystem auf Stand zu bringen. Man hat also nicht erwartet, dass am Tag der Erstzertifizierung alles ausgereift vorhanden ist.

Zu der Berechnung, ja natürlich kann man das so machen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, das alles sowieso anders kommt als man plant. Nach dem 3 Jahres Zyklus werden auf einmal die Tagessätze erhöht oder es kommen, wie bei der IATF, auf einmal Bearbeitungsgebühren für die Maßnahmenverfolgung hinzu. Also alles "Kaffeesatz" lesen.

Wenn du noch eine Vergleichsangebot benötigts, kannst die dich ja mal auf meine private Mail melden. Da können wir uns noch austauschen, da vielleicht die ein oder andere detaillierte Preisinformation gleich wieder als Datenschutzverletzung angesehen wird.

mfg JKM

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.