Frage Kalibrierung von Prüfmitteln nach ISO/IEC 17025 / Federwaagen

  • A.Müller
  • A.Müllers Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Beginner
  • Quality Beginner
Mehr
26 Okt 2018 07:36 #27778 von A.Müller
Guten Morgen zusammen,

da unser Unternehmen nach IATF 16949 zertifiziert ist, sollten alle Prüfmittel nach ISO/IEC 17025 kalibriert sein.
Mit unseren Federwaagen bin ich leider auf ein Problem gestoßen. Erstmal ist es schwer überhaupt ein Labor zu finden, welches nach dieser Norm die Fedewaagen kalibrien kann.
Zudem teilte uns ein akkreditiertes Kalibrierlabor mit, dass Federwaagen einen sehr kleinen Messbereich (losgelöst vom Hersteller) haben, wodurch diese relativ empfindlich bezüglich eine Überlastung o. ä. ist. Aufgrund der strengen/engen Vorgaben einer DAkkS-Kalibrierung und des Erfahrungswerts des Partnerlabors, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Kalibrierergebnis außerhalb der Toleranz liegen/nicht der Spezifikation entsprechend wird.

Was können wir hier tun? Wie soll ich das Prüfmittel kalibrieren lassen?

Vielen Dank im Voraus.
Grüße
Anna-Lena
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Okt 2018 05:46 #27788 von Flo5589
Hallo,

ich finde hier sind noch ein paar andere Infos nötig. Was willst du damit prüfen? Ist die Federwaage die einzige Möglichkeit?

Vielleicht kannst du auch sagen die Federwaage ist ein Prüfhilfsmittel und unterliegt nicht der Dakks-Kalibrierung wenn du dein zu prüfendes Merkmal im späteren Prozess anders prüfen kannst? Aber dies ist etwas schwammig und muss dann gut verpackt werden meiner Meinung nach.

Wenn du die Federwaage kalibrierst und diese ist dann außerhalb Toleranz, geht es evtl. das du den Anwendungsbereich ein schränkst? Den evtl. ist der Bereich den du brauchst in Toleranz.

Ich weiß das ist leichter gesagt als getan, ein Prüfmittel mit eingeschränkten Anwendungsbereich birgt aber auch Risiken. Den wie läuft es in der Praxis... kannst du mir das mal schnell borgen ich will was prüfen....und die Waage ist schneller als man denkt in nem anderen Anwendungsbereich.

Wenn du mehrere solcher Waagen hast könntest du auch überlegen ob du den Kalibrierintervall für die DAkks-Kalibrierung z.B. auf 5 Jahre setzt und dafür z.B. jedes Jahr eine interne Kalibrierung durchführst (Intervalle kannst du festlegen wie du willst, den es gibt hierzu kein mir bekanntes gültiges Regelwerk mit Vorgaben außer das Eichamt aber hier von sprechen wir ja nicht). Spart dir auf Dauer gesehen Kosten jedoch musst du erstmal die Einrichtung eines internen Kalibrierlabors durchführen.... ich weiß nicht inwieweit ihr da evtl. schon auf Stand der Dinge seit bzw. überhaupt genug Waagen habt.

Den hast du dann abweichende Waagen zahlst du nicht das teure DAkks-Kalibrierung sondern nur deine interne Kalibrierung. Und bei dem was die DAkks-Kalibrierungen mittlerweile Kosten ist die interne Kalibrierung billiger meiner Meinung nach... mit dem eingesparten Geld kannst du dir evtl. den notwendigen Ersatz holen für die Feederwagen die außerhalb Toleranz liegen.

Gruß

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.