Frage Lieferanten Reklamation,Durchschlüpfe senken

Mehr
26 Okt 2018 21:12 #27786 von Patty
Erst einmal stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Patrick, ich bin 28 Jahre alt und komme aus dem schönen Sauerland.
Ich arbeite als Qualitätsverantwortlicher für den Bereich Wareneingang in einem Sanitär- und Heizungstechnik Unternehmen.

Nun zu meinen zwei Fragen: Gibt es noch andere Möglichkeiten die Lieferanten Reklamation zu senken? bei manchen Lieferanten bewirkt eine Stellungnahme (8D Report) nicht wirklich was, da die nächste Lieferung dann wieder top ist, aber bei der übernächsten Lieferung wieder paar Bauteile sind die nicht Zeichnungsgerecht angeliefert kommen.Die häufigen Fehler die wir angeliefert bekommen sind Dichtungen die Maßlich abweichen oder Kunststoffbauteile die Maßlich nicht in Ordnung sind sowie Stahlträger wo z.B. falsch angeschweißt wurde oder die Abstände von Bohrungen nicht stimmen.

Nun zu den Durchschlüpfe: Bei 50.000Stk Dichtungen werden vom Wareneingang ca 30-50 Stück vermessen.Trotz allem befinden sich bei vielen Lieferanten trotz gut vermessten Dichtungen ein hoher Durchschlupf. Gibt es auch hier eine Methode Durchschlüpfe zu minimieren oder komplett abzustellen?

Die Lieferanten Reklamationen für September war ziemlich hoch. Insgesamt hatten wir 15 Reklamation,davon 6 Lieferanten mit Durchschlüpfe die in der Fertigung beanstandet wurde. Selbstverständlich möchten wir, dass die anderen Monaten besser werden.

Hoffe das ihr mir helfen könnt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
29 Okt 2018 08:31 #27789 von o242o
Guten Morgen Patrick und Herzlich Willkommen im Forum.

zu Frage 1: Der 8D Report soll ja Möglichkeiten und Lösungen aufzeigen wie in Zukunft der Fehler verhindert wird. Tritt der selbe Fehler wieder auf muss Dein Vorgesetzter(QMB/Leiter Einkauf/GF) handeln. Das geht vom Audit, über Hilfe zur Fehlerabstellung durch Fachpersonal aus Deinem Haus, bis zur verhängung von Vertragsstrafen und/oder Vertragsaufkündigung. Ist es der einzige Lieferant, tendier ich zur hauseigenen Hilfestellung, falls Ihr da jemanden habt. Alternativlieferanten für die Schweißkonstruktionen, oder Gussteile müsste man sich aber schon mal ansehen.

zu Frage 2: Da Du von mehreren Lieferanten sprichst, scheint das Problem die Masse des Artikels zu sein und nicht ein Lieferant. In einer QSV würde ich die Anzahl der "Durchschlüpfe" die für Euch vertretbar scheint, festlegen.
Klar können Dichtungen mit speziellen Verfahren 100% geprüft werden, aber der Aufwand muss ja auch bezahlt werden. Bei Massenware wird es also immer Abweichungen geben. Die Frage ist ja eher, wer bezahlt dafür.

Fazit:
Du scheinst für das Aufdecken der Fehler verantwortlich zu sein.
Leite Deine Auswertungen weiter.
In Eurer Firma kümmert sich dann jemand um die Themen:
Dichtungen -> Richtlinien für Durchschlupf prüfen/festlegen, Lieferantencheck.
Kunststoffbauteile, Schweißteile -> Lieferantencheck, Audit, Hilfestellung, Vertragsneuvergabe.

Na dann,
Viele Grüße,
Christian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Nov 2018 13:54 #27856 von peter00
Hi Patty,
eine Methode bezüglich Wiederholreklamationen des Lieferanten wär ein Lieferantenaudit. Dort wird der Fertigungsprozess begutachtet und auch die bisher ergriffenen Maßnahmen (wie in 8d´s beschrieben) auf Wirksamkeit überprüft.
Daraus leitet sich, je nach entdeckten Risiken, ein Aktionsplan für den Lieferanten ab.

Bei deinen angesprochenen Teilen gehe ich davon aus das es sich um Spritzteile handelt. Hat da der Lieferant Probleme mit seinem (Anfahr)Prozess? Ist das Werkzeug verschließen? Wie stellt er sicher das immer die selben Fertigungsparameter verwendet werden, etc.?

Ich hoffe meine Antwort ist hilfreich.

Beste Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.