Frage Reklamation Rohmaterial

Mehr
24 Sep 2018 19:22 #27669 von hman
hman erstellte das Thema Reklamation Rohmaterial
Hallo zusammen,

da mir hier schon ein paar mal geholfen wurde, hoffe ich auch diesmal auf eure Hilfe.

Wir haben von unserem Materiallieferanten geschliffenes Rohmaterial bekommen. Das hat bisher auch immer super funktioniert und wir hatten nie Probleme. Jetzt haben wir festgestellt, bei der WE-Kontrolle, das eine Stange einen Riss hat. Wie tief wissen wir nicht, da wir keine Möglichkeit bei uns im Haus haben dies zu prüfen.
Das Material würde gesperrt und beim Lieferanten reklamiert. Wir haben ihn auch aufgefordert das Material abzuholen und zu prüfen bzw eine Ersatzlieferung zu arrangieren. Jedoch stellt dieser sich jetzt quer und sagt es ist ja nur eine Stange ( wie haben 1 Tonne bestellt Rund 15). Der Lieferant beruft sich auch auf due Norm EN10277, da steht drin das bei Güteklasse 3, 1% der Lieferung fehlerhaft sein darf.

Er würde das Material aus Kulanz zurück nehmen und prüfen aber wenn kein weiteres fehlerhaftes Material gefunden wird, stellt er diese Prüfung und den Transport uns in Rechnung.

Wer ist hier im Recht?
Hatte schon überlegt, das fehlerhafte Material in ein Prüflabor zu geben und die Tiefe des Risses messen zu lassen, da die Norm auch aussagt das Tiefe des Fehlers bzw. des Risses 0,2mm betragen darf.

Ich bin aber auch nicht bereit, das wir das intern von unseren Mitarbeitern kontrollieren zu lassen, da wir halt nur eine Sichtprüfung machen können. Und was ist wenn wir was übersehen und wir liefern das Material aus, dann haben wir den Stress an der Backe.

Ich hoffe ihr könnt mir zu diesem Thema helfen und freue mich auf eure Antworten.

VG Hman

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Sep 2018 07:49 #27670 von the Raccoon
the Raccoon antwortete auf das Thema: Reklamation Rohmaterial
Ich versuch mich einmal.
Im Buch "Die Kunst des Krieges" heisst es:
"Siegen wird der, der weiß, wann er kämpfen muss und wann nicht."

Wenn Du sagst, dass es sonst keine Probleme gab, kann man doch eigentlich ruhig bleiben.
Es heißt 1% dürfen Fehlerhaft sein.
Das bedeutet ja nicht, dass Ihr die kaufen bzw. bezahlen müsst.
Es heißt doch nur, dass bei der Fehlermenge der Lieferant nicht reklamiert wird, sondern nur informiert werden muss.
Wenn der Lieferant die Prüfung machen will dann lasst ihn.
Wenn er dann nichts findet und euch in Rechnung stellt was er prüft dann bezahlt das.
Ihr macht sowieso einen Wareneingang und der ist noch zweifelhaft.
Aber bezahlen müsst Ihr eure Leute sowieso.
Aus Deinem Post erkenne ich, dass eure Prüfmethoden eh nicht der Hit sind.
Dann ist es jetzt mit diesem Vorfall doch an der Zeit das zu ändern.
Setze Dich mit Deinem Lieferanten an einen Tisch und schaue was Ihr zusammen verbessern könnt um die Qualität zu sichern und um nicht auf zweifelhafte Prüfungen im Wareneingang zu setzen.

Ich denke der Lieferant will auch seine Ruhe haben und einfach nur gute Qualität liefern um damit Geld zu verdienen.
Die Frage ob Ihr den Lieferanten wechseln könnt und oder der dann besser ist könnt Ihr immer noch angehen.

the Raccoon

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.