file Frage Definition der in einen Produktionslenkungsplan aufzunehmenden Elemente

Mehr
09 Nov 2020 10:08 #30557 von Statler
Hallo,
kann mir jemand bitte bei der Frage helfen, was genau in einen Produktionslenkungsplan gehört?
Die IATF Norm gibt da nur unzureichend Auskunft drüber.
Meine Definition ist bisher: es muss sich um eine Messung (mit einem Messequipment) handeln und es muss sich eine Messung direkt am Produkt sein (und nicht an Hilfsmitteln die zur Herstellung verwendet werden, wie z.Bsp. Mahlkugen).
Warum diese Definition? Bei uns werden derzeit Punkte für jeden Check aufgenommen (z.Bsp. sind in dem Mahlvorgang genau die Anzahl Mahlkugeln vorhanden, die laut Arbeitsanweisung vorhanden sein sollen? Als Konsequenz bei Nichterfüllung steht dann da, "richtige Anzahl der Mahlkugeln verwenden".
Ein anderer schreibt, "Überprüfung der Settings des Sinterofens" weil das für ihn auch eine Art Check / Messung ist. Also hat er das in den PLP aufgenommen. Auch das halte ich für falsch.
Meiner Meinung nach gehört so was nicht in den PLP. Aber ohne eine brauchbare formulierte! Definition diskutiere ich bei jedem Punkt wieder von vorne.
Hat jemand eine exakte Definition was in den PLP gehört?

Danke schon mal vorab
Statler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 10:21 #30563 von Wintzer
Hallo Statler,

anbei eine Abhandlung zum Thema.

MfG
Peter Wintzer

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 10:43 #30565 von Statler
Hallo Herr Wintzer,
vielen Dank dafür.
Leider ist dort bezüglich meiner Frage überhaupt nichts zu finden.
Ob man wie welche attributiven MSAs aufnehmen soll / muss und nach welcher Definition ist nicht weiter erwähnt als es in ohnehin schon in der vagen formulierten IATF 16949 steht.
Was tue ich also mit der Antwort?
Gruß
Statler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 12:21 #30566 von Wintzer
Hallo Herr Statler,

ich versuch es mal mit einer Kurzfassung. Der PLP besteht immer mindestens aus drei Komponenten:
-- Materialzusammensetzung (z.B. Stückliste/Rezeptur)
-- Herstellungsvorschriften (z.B. Arbeitspläne, Arbeitsanweisungen)
-- Prüfvorschriften (z.B. Prüfpläne, Prüfvorschriften)

Die Inhalte dieser Dokumentengruppen werden ausschließlich von der jeweiligen Organisation festgelegt. Anhang A2 der IATF 16949 legt lediglich Mindestanforderungen an die Inhalte fest.

Wenn Sie also ein Messmittel einsetzen, mit dem die Erfüllung von Forderungen an das Produkt festgestellt werden soll, muss dieses im PLP (hier im Prüfvorschriftenteil) benannt sein und unterliegt allen Regeln der IATF zur Prüfmittelfähigkeit.

Wenn in der Herstellvorschrift (hier Arbeitsanweisung) steht, dass eine bestimmte Anzahl von Mahlkugeln zu verwenden ist, ist das eine in sich schlüssige Vorgabe für den Werker. An dieser Stelle auf die Konsequenz zu verweisen, kann man machen, ist aber nicht aus der IATF abzuleiten. IATF fordert lediglich, wenn Prüfergebnisse negativ sind, wie ist dann zu handeln (welche Konsequenzen hat das), also eine Aussage, die Bestandteil der Prüfvorschriften (hier Prüfplan) sein sollte.

Ein anderer schreibt, "Überprüfung der Settings des Sinterofens" weil das für ihn auch eine Art Check / Messung ist. Also hat er das in den PLP aufgenommen.

Wenn diese Überprüfung ein planmäßiger Arbeitsschritt sein soll, muss sie Bestandteil der Herstellungsvorschriften sein.

Der PLP muss nicht ein Dokument sein, es kann sich auch um die Summe von "xx" Dokumenten handeln.

MfG
Peter Wintzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 12:30 #30567 von Statler
Hallo Herr Wintzer,

vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das werde ich mal intern hier diskutieren.
Danke :)

Gruß
Statler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 21:15 #30571 von jkm
Hallo Statler,

vielleicht hilft Dir die folgende Formulierung aus der alten QS 9000:
Der PLP liefert eine schriftliche Zusammenfassung der Überwachungssysteme, die zur Minimierung der Prozeß- Produktstreuung eingesetzt werden.

Im wesentlichen beschreibt der PLP die Maßnahmen die zu jeder Phase des Prozesses durchgeführt werden. Also alle Prozessschritte und die damit zusammenhängenden Prüfungen. Somit muss auch die Prüfung der Anzahl der Mahlkugeln als Punkt im PLP aufgenommen werden, wenn dies ein Kriterium ist, dass das Produkt spezifikationskonform hergestellt werden kann. Und auch das Setting des Sinterofens muss vor der Nutzung überprüft werden, ob alle Parameter korrekt sind um ein spezifikationskonformes Produkt herzustellen.

mfg JKM

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 21:24 #30572 von Statler
Hallo jkm,

ja, das ist eine wirklich sehr gute Hilfe. Mit der Definition kann ich was anfangen!
Vielen Dank!

Gruss
Statler

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
10 Nov 2020 21:52 #30575 von jkm
Hallo Statler,

gerne geholfen :) Wenn Du eine Präsentation zum PLP gebrauchen kannst, kann ich Dir gerne was zukommen lassen. Gruß Jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.