file Frage Abnahmeprüfzeugnisse nach 10204 3.1

Mehr
19 Jul 2017 10:10 #26001 von Jason
Abnahmeprüfzeugnisse nach 10204 3.1 wurde erstellt von Jason
Guten Morgen,

ich hoffe, jemand in diesem Forum kann mir weiterhelfen.
Ich hatte gerade eine interessante Diskussion um das Abnahmeprüfzeugnis nach 3.1.
Laut Norm und Aussage der Schulungsteilnehmer darf man keine Prüfergebnisse aus dem APZ des Lieferanten in das eigene APZ übernehmen.

Momentan haben wir einige kunden, die Angaben zu unserem Produkt und zu den verwendeten Rohmaterialien (Papier, Folien) im APZ wünschen. Da wir dem Kunden nicht die gesamten Informationen sowie den Lieferanten mitteilen wollen, haben wir die Daten in usner APZ übernommen.

Die 10204 bezieht sich jedoch auf metallische Erzeugnisse, heißt das im Umkehrschluss, wenn ich keine metallischen Erzeugnisse verkaufe, kann ich auch weiterhin die Daten übernehmen?

Vielen dank im voraus für Eure Rückmeldungen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Jul 2017 09:52 #26008 von MGW
Hallo Jason,

das ist ein interessantes Thema.
Als ich dein Beitrag laß schossen mir recht viele Gedanken durch den Kopf.

Laut Norm und Aussage der Schulungsteilnehmer darf man keine Prüfergebnisse aus dem APZ des Lieferanten in das eigene APZ übernehmen. Laut welcher Norm?

Wenn ihr keine metallische Erzeugnisse herstellt dann wüsste ich auch nicht warum ihr die DIN EN 10204 anwenden solltet.
Keine Daten übernehmen, hm das ist so eine Sache. Ich wüsste nun nicht warum man das nicht dürfte / sollte. Klar du musst dir schon sicher sein das die Daten auch „Hand und Fuß“ haben. Eventuell hast Du ja die Möglichkeit die benötigten Daten durch eigene Prüfungen zu verifizieren.

Und sonst würde ich euren Kunden einmal fragen nach welcher Norm er denn eine Prüfbescheinigung / APZ haben möchte. Wenn er da nichts parat hat und „nur ein paar Messwerte“ benötigt, dann kannst Du auch ein eigenes Formblatt kreieren.
Klar würde ich auch immer fragen seid ihr Zertifiziert, habt ihr ein Prüflabor, habt ihr entsprechende kalibrierte / geeichte Prüfmittel? Usw.

Dann könnt ihr die Messwerte auch selbst ermitteln.

Vielleicht interessant in dem Zusammenhang auch der Beitrag:
www.qz-online.de/forum/produktkonformita...rbeitung-256688.html

Hier ist auch ein Kontakt genannt welche Du ggf. einmal anschreiben könntest.

Beste Grüße Maik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
20 Jul 2017 11:46 #26009 von Jason
Vielen Dank Maik,

es ist immer schwierig aus Seminaren das heraus zu filtern, was tatsächlich Stand der Technik ist, und was auf Erfahrung oder "das machen wir schon seit Jahren so" beruht.

Auf jeden Fall Danke für die Antwort.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Jun 2019 11:54 #28825 von TimR20
TimR20 antwortete auf Abnahmeprüfzeugnisse nach 10204 3.1
Hallo zusammen,

ich müsste das Thema nochmal neu aufnehmen. Es passt zwar nicht ganz im Detail aber ich wollte nicht extra einen neuen Thread eröffnen.

Wir haben ein Sicherheitsrelevantes Bauteil, welches wegen Brandgefahr auf einen Kondensator montiert werden muss.
Der Lieferant der Abdeckung möchte das Bauteil nicht mehr liefern mit der Begründung, dass er keine Möglichkeit hat am Fertigteil eine Materialprüfung durchzuführen.
Er bekommt zwar von seinem Materialhersteller ein 3.1 Abnahmezeugnis aber er sieht aus Haftungsgründen keine andere Möglichkeit als das 3.1 Abnahmezeugnis bei sich nochmal am Fertigteil zu prüfen. Er muss ja im Haftungsfall nachweisen das er das richtige Material eingesetzt hat.
Aus der Vergangenheit, bei meinem alten Arbeitgeber, kenne ich es noch so, dass wir von dem Materialhersteller das 3.1 Abnahmezeugnis verwendet haben und die Charge-/ Bestellnummer und Stückzahl beigefügt haben und dieses dann an den Kunden weitergeleitet haben. Die Werte aus dem 3.1 Abnahmeprüfzeugnis des Herstellers haben wir nie nochmal separat gegengeprüft.
Kann mir hier jemand weiterhelfen wie die rechtliche Sicht ist? Wie wird denn in anderen Unternehmen damit umgegangen?

Vielen Dank schon mal im voraus

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Jun 2019 12:16 #28834 von jkm
Hallo Jason,

vielleicht kann ich etwas Licht in die Dunkelheit bringen.

1. Übernahme von Prüfergebnissen
eine Übernahme von Prüfergebnissen ist jederzeit möglich, nur dürfen diese nicht verändert werden. Auszug aus der Erläuterung zur Änderung der DIN 10204 Stand 2005:
"Händler dürfen nur Originale oder Kopien der Prüfbescheinigungen ohne Veränderung des
Zustandes – abgesehen von Anpassungen der Mengenangaben – weitergeben. Bei Kopien muss ein Verfahren zur Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit angewendet werden."

2. Anwendungsbereich
Auszug aus der Norm:
"1 Anwendungsbereich
1.2 Dieses Dokument darf auch für nichtmetallische Erzeugnisse angewendet werden."
Also kann die jeder anwenden und im Umkehrschluss, es dürfen keine Daten verändert werden - aber übernommen.

mfg JKM

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.