Frage Frage zur Interpretation der Messunsicherheit

  • epheser
  • ephesers Avatar Autor
  • Offline
  • Quality Beginner
  • Quality Beginner
Mehr
29 Apr 2016 13:07 #23197 von epheser
Hallo,

Erst einmal vorne weg, ich habe nur sehr wenig Erfahrung mit dem Thema Qualitaetssicherung bzw. Management, da ich eher in der klinischen Forschung taetig bin. Aus diesem Bereich kommt auch meine Frage oder besser Verstaendnisschwierigkeit. Nun zum Thema: Ich habe ein Messsensor zur Druckmessung. Anhand des Datenblattes des Herstellers konnte ich ueber die Fehlerfortplanzung die Messunsicherheit der Druckmessung mit dem gewaehlten Sensor ermitteln. Nun habe ich 1000 die Druckmessung wiederholt und bekomme durch die Reihenmessung auch hier eine Standardabweichung der Messreihe. Was interessant ist, ist das die SD der Messreihe um ein wesentliches kleiner ist als die Messunsicherheit des Messgeraetes. Wie kann das sein? Ich habe gerade das Gefuehl, dass ich vollkommen in die falsche Richtung denke, finde meinen Fehler aber nicht. Ich habe schon im Internet und auch in Buechern versucht dazu mehr Information zu finden, war aber nicht erfolgreich. Ich waere ueber Hilfe und Anregungen sehr dankbar.

Viele Gruesse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • tamtom
  • tamtoms Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Knietief im SAP-Sumpf und am Ertrinken im QM-System
Mehr
09 Mai 2016 10:45 #23223 von tamtom
Hallo,

such mal nach Informationen zum Thema MSA - Measurement System Analysis.
Die Gesamtabweichung, ergibt sich aus Messunsicherheit und Standardabweichung. Die Messunsicherheit ist das Messgerät, die Standardabweichung das Gesamtsystem.

Gruß

TamTom

Qualität ist kein Zufall, sie ist immer das Ergebnis angestrengeten Denkens (John Ruskin)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • tommmili
  • tommmilis Avatar
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Ihr seid doch nur neidisch weil die leisen Stimmen nur zu mir sprechen
Mehr
09 Mai 2016 14:51 #23230 von tommmili
Hallo,

mit Sicherheit spielt hier noch ein zusätzlicher Effekt eine Rolle: Du hast die Messunsicherheit des Aufnehmers aus den Herstellerangaben hochgerechnet - wie ist mir nicht ganz klar, spielt aber hier (zumindest vermutlich) keine Rolle.
Also wenn ich Hersteller wäre, ich würde meinem Kunden nie eine grenzwertige Spezifikation in was auch immer das Dokument sein möge, schreiben.
Hinter dem Sensor steht ein technischer Herstellungsprozess, der mit Schwankungen behaftet ist, so ein Sensor altert eben auch, ist ja auch nur ein Mensch und die Auswerteelektronik bis zur Anzeige hat auch noch einen gewissen - wenn auch vermutlich sehr kleinen - Einfluss.
Glück gehabt: dein Sensor ist einer von der ganz guten Sorte - und das darf er auch sein. Als "Fehler" kann man das nu nicht gerade klassifizieren...
Grüßle
T

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.