SQ - FORUM

Das Forum für Fragen rund um das Thema Qualitätsmanagement 

Stichwort

Frage FMEA

  • Baier-Deniz
  • Autor
  • Offline
  • Quality Beginner
  • Quality Beginner
Mehr
04 Mär 2016 10:34 #22749 von Baier-Deniz
FMEA wurde erstellt von Baier-Deniz
Hallo

wir diskutieren gerade in der Runde über FMEA und die Bewertung der Bedeutung.
diese soll immer gleich sein worauf bezieht sich dies aber?
fehlerart oder Fehlerfolge?

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • N.Unzicker
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • I come back to Romsdalsfjorden / Norway
Mehr
04 Mär 2016 11:36 #22750 von N.Unzicker
N.Unzicker antwortete auf FMEA
Hallo,

vielleicht wäre noch eine Schulung erforderlich? Die Bedeutung zum Kunden eventuell? Allgemein nicht zu beantworten. Zum Beispiel in der Automobil könnte es auch um Leib und Leben gehen die Bedeutung/Auswirkung. Vielleicht auch mal den VDA 4 - 2. Auflage letzte Ausgabe 2011 einlesen

Gruß Norbert

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

  • pefiULM
  • Offline
  • Qualitöter
  • Qualitöter
  • Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.
Mehr
04 Mär 2016 12:13 #22753 von pefiULM
pefiULM antwortete auf FMEA
Wenn ein Fehler oder ein Einfluß keine Bedeutung hat, ist es keiner.

Die Zukunft war früher auch besser! (Karl Valentin)
Folgende Benutzer bedankten sich: N.Unzicker

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
04 Mär 2016 13:59 #22760 von Flo5589
Flo5589 antwortete auf FMEA
Hallo,

immer in Sicht Richtung Kunden denken. Das ist aber in den Bewertungstabellen vom VDA bzw. der AIAG auch so beschrieben meine ich.

Die Bedeutung 6 habe ich wenn mein Fehler das ..... beim Kunden auslöst.
So muss man denken meiner Meinung nach. Und was unter dem .... zu verstehen ist das steht im VDA Band wie oben schon angesprochen bzw. im AIAG Manual FMEA findet man auch so etwas.

Hier kommt es auch drauf an was will euer Kunde, möchte er eine FMEA die nach VDA ausgerichtet ist oder AIAG? Die Unterschiede im Detail müsste ich jetzt raussuchen, aber die Bewertungstabellen sind schon unterschiedlich.

Aber auch ich würde eine Grundlegende FMEA-Basisschulung bis hin zur Moderatorenschulung empfehlen.

Gruß

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mär 2016 11:34 #22772 von the Raccoon
the Raccoon antwortete auf FMEA
Schulung ist auf jeden Fall richtig.

Ich versuch mal die Kurzversion. Alles was so passieren kann nennt man Fehler.
Wenn er noch nicht passiert ist nennt man Ihn auch (Fehler)Ursache. Dagegen kann man etwas Vorbeugendes machen.
Wenn er passiert ist heist er einfach Fehler. Den kann man wenigstens Entdecken bevor er ausgeliefert wird.
Wenn man nun nichts macht, geht der Fehler durch und der Kunde nennt den dann (Fehler)Bedeutung.
Auf die ersten beiden hat man einen Einfluss und darum können sich hier die Bewertungen ändern. (je nach dem wie gut die Maßnahmen den funktionieren)
Auf die Bedeutung hat man keinen (oder sehr selten) Einfluss. Darum wird sich der Wert nicht ändern.
Ich habe eine 9 oder 10 nur dann gewählt wenn Leib oder Leben in Gefahr sind oder wenn Gesetze nicht eingehalten werden. Alles andere fing dann erst bei 8 an.
Man muss schon unterscheiden ob der Kunde "nur" sauer ist oder eben Verletzt werden kann.

Im übrigen kenne ich nur eine Maßnahme zur Veränderung der Bedeutung. Das Ersatzrad.
Wie ist die Bedeutung für den Kunden bei dem Fehler "Reifen platt" a) mit Ersatzreifen oder b) ohne Ersatzreifen.


the Raccoon

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Mär 2016 14:16 - 07 Mär 2016 14:26 #22773 von Aranard
Aranard antwortete auf FMEA

the Raccoon schrieb: Schulung ist auf jeden Fall richtig.
Ich versuch mal die Kurzversion. Alles was so passieren kann nennt man Fehler.


Hier stimme ich mit Dir überein.

the Raccoon schrieb: Wenn er noch nicht passiert ist nennt man Ihn auch (Fehler)Ursache. Dagegen kann man etwas Vorbeugendes machen.
Wenn er passiert ist heist er einfach Fehler. Den kann man wenigstens Entdecken bevor er ausgeliefert wird.


Interessanter Ansatz. Fehler die nicht passieren sind Ursachen? Für mein Verständnis sind es dann eher die Kategorie "keine systematischen Fehler".

Ich würde es kurz etwas anders beschreiben:

1) Fehlerfolge = Fehler der z.B. (nächsten Prozess/Produkt) (beim Kunden)Schwierigkeiten bereitet.
2) Fehler = Fehler der im momentanen "Prozess/Produkt" auftritt
3) Fehlerursache = Ursache die zu oben genannten Fehler (2) führt

Also kurz geschrieben: "Fehlerfolgen = Fehler, diese haben eine/mehrere Ursache/n, welche wiederum Fehler sein können."

Bsp.:
Waschmaschine
Fehler -> Wasserzuführung undicht
Fehlerfolge -> Wasser läuft aus -> Entdeckungsmaßnahme: Aquastop
Fehlerursache -> Dichtung fehlt -> Entdeckungsnaßnahme: Dichtheitskontrolle im Werk

the Raccoon schrieb: Wenn man nun nichts macht, geht der Fehler durch und der Kunde nennt den dann (Fehler)Bedeutung.


Kommt auf die Fehlerauswirkung bzw. Fehlerfolge darauf an. Jedoch einfach definiert:

- Die Bewertungszahl "B" wird durch die Bedeutung einer Fehlerfolge an der dem betrachteten System übergeordneten Schnittstelle definiert.
- Die Bewertung "A" einer Auftretenswahrscheinlichkeit einer Fehlerursache wird unter der Betrachtung der Vermeidungsmaßnahmen durchgeführt.
- Die Bewertung "E" der Entdeckungswahrscheinlichkeit wird unter der Betrachtung der Entdeckungsmaßnahmen durchgeführt. Hier sollte sich an der Entdeckung der Fehler oder Fehlerfolgen orientiert werden. Wobei Fehler möglicherweise auch Ursachen sein können, je nach Systemebene. Ich gehe davon aus, das es das ist was wahrscheinlich Raccoon meinte?

the Raccoon schrieb: Auf die ersten beiden hat man einen Einfluss und darum können sich hier die Bewertungen ändern. (je nach dem wie gut die Maßnahmen den funktionieren)
Auf die Bedeutung hat man keinen (oder sehr selten) Einfluss. Darum wird sich der Wert nicht ändern.
Ich habe eine 9 oder 10 nur dann gewählt wenn Leib oder Leben in Gefahr sind oder wenn Gesetze nicht eingehalten werden. Alles andere fing dann erst bei 8 an.
Man muss schon unterscheiden ob der Kunde "nur" sauer ist oder eben Verletzt werden kann.


Das ist Richtig, auf Fehler und Fehlerursachen hat man einen gewissen Einfluss.

the Raccoon schrieb: Im übrigen kenne ich nur eine Maßnahme zur Veränderung der Bedeutung. Das Ersatzrad.
Wie ist die Bedeutung für den Kunden bei dem Fehler "Reifen platt" a) mit Ersatzreifen oder b) ohne Ersatzreifen.


Interessant. Kommt doch bestimmt auf den Betrachtungswinkel an.

Die Bedeutung der Fehlerfolge/-Auswirkung bestimmt der "Kunde". Gewisse Merkmale sind immer mind. mit 8+ einzustufen. zb. SC, CC Merkmale.

Für den allgemeinen Einstieg kann man sich in den DGQ Band 13-11 einlesen, tiefgründige Literatur beim VDA, für effektive Durchführung sind dann entsprechende Lehrgänge sinnvoll und anzuraten.
Letzte Änderung: 07 Mär 2016 14:26 von Aranard.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Mehr
28 Apr 2016 10:46 - 28 Apr 2016 10:47 #23180 von Mahoni
Mahoni antwortete auf FMEA
Hallo,

ich gehe dabei mit, würde es aber noch ergänzen. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die Fehlerbedeutung in den Bewertungskatalogen geteilt (z.B. nach Prozess, interner Kunde und externer Kunde einzuteilen). Für das Beispiel könnte das sein:

Fehler: Wasserführung undicht
Bedeutung Prozess: Ausschuss (wenn es sicher im Prozess erkannt wird), B=7?
Bedeutung interner Kunde: erheblicher Rückbau (wenn es beim Dauerlauf erkannt wird), B=8?
Bedeutung externer Kunde: Wasserschaden, erheblicher finanzieller Schaden, B=9?

Gruß Stefan
Letzte Änderung: 28 Apr 2016 10:47 von Mahoni.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.